Ich nehme Angsthunde zu mir in Therapie wenn anschliessend eine Pflege- oder Endstelle

vorhanden ist.

Der Hund lebt mit uns und unserem Rudel zusammen.

Während der Therapie lernt der Hund das Berührungen, Halsband, Geschirr und Leine nicht

mit Schmerzen und Angst zusammen hängt.

Er lernt das man Menschen vertrauen kann. Da auch Katzen zum Rudel gehören wird er auch diese akzeptieren.

Während der Therapie lernt der Hund die ersten Grundkommandos und Leinenführigkeit ohne Stress.

Somit wird er von mir und meinem Rudel auf sein zukünftiges Leben vorbereitet.

Die Dauer der Therapie hängt immer vom jeweiligen Hund ab. In der Regel sind es zwischen 4 Wochen und 3 Monaten.

Kommentare: 0